FAQs

Die Burg ist seit 1822 im Besitz der Familie Liechtenstein, die auch für die Erhaltung dieser weitläufigen Festungsanlage aufkommt.

Nein. Zur Zeit lebt niemand in der Burg. Die Familie Liechtenstein wohnt im Ort Riegersburg.

Von den über 100 Räumen der Riegersburg sind mittlerweile über 30 für unsere Besucher zugänglich. Beschreibungen der drei Museen: Burg, Hexen, und Waffen finden sie unter “Museen“.

Die nicht gezeigten Räume werden tw. als Lageräume, Werkstätten oder Seminarräume verwendet. Einige Räume stehen auch gänzlich leer.

Burg und Museen sind ein und dasselbe, bzw. lassen sich nicht trennen.

Ja, seit 1997 kann man die Museen auch im Alleingang besichtigen, ausführliche Beschriftungen sind vorhanden. Führungen bieten wir natürlich nach wie vor an.

Nein, unsere Räume sind mit Texttafeln ausgestattet.

Leider nein, von Anfang November bis Ende März ist die Burg geschlossen.

In der Burg selbst nicht, aber in der Ferienwohnung am Burgaufgang. Auch in und um den Ort Riegersburg gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten in verschiedenen Preis- und Ausstattungsklassen.

Da es sich bei der Riegersburg um ein altes Gebäude handelt, ist diese Frage leider mit nein zu beantworten. Allerdings besteht die Möglichkeit, mit dem Burglift zur Burg und zur Taverne hinaufzufahren.

Nicht sehr gut, da es viele Stufen gibt. Tipp: mit einer Babytrage ist es leichter.

Nicht in die Museen, auf dem Burgberg sind Hunde erlaubt, nicht jedoch in den Räumlichkeiten.

Diese immer wieder (hoffentlich nicht ernst gemeinte) gestellte Frage müssen wir klar mit Nein beantworten.

Leider nein. Die Riegersburg nimmt an diesen Aktionen nicht teil.